Kategorien &
Plattformen
Ihr seid Zeugen dafür
Ihr seid Zeugen dafür

Ihr seid Zeugen dafür

AUGENBLICK - ein Gedanke aus dem Einblick 2018/12

Liebe Gemeinde!

Nun ist Ostern schon zwei Wochen vorbei und die Ferien sind auch vorüber. Kurz gesagt: der Alltag hat uns wieder.

War was? So könnte man fragen. Spürt noch jemand das jubelnde Halleluja des Osterfestes? Schwingt die frohe Botschaft, dass Jesus der Auferstandene unter uns ist, noch in uns?

Die Evangelien in den Wochen zwischen Ostern und Pfingsten wollen uns helfen, die Osterfreude in den Alltag mitzunehmen. Erst letzte Woche hörten wir von Thomas, dem wir gerne den Beinamen „der Ungläubige“ geben. Diese Woche sind es die versammelten Jünger, denen Jesus erst beweisen muss, dass er es leibhaftig ist. Er lässt sich sogar Speisen reichen, um auszuschließen, dass er nur ein Geist ist.

Nur, und das wird schnell übersehen, Jesus kam nicht einfach so. Er kam „während sie noch darüber redeten“. Jesus trat in ihre Mitte, als sie ihre Erfahrungen mit ihm, ihr Wissen über die Schrift und ihren Glauben zur Sprache brachten. Während sie sich also derartig mit Jesus beschäftigten, wurde er in ihrer Mitte Wirklichkeit.

Ist das nicht auch in unserer Zeit eine Möglichkeit, Jesus zu erfahren, indem wir über ihn reden, uns mit seinen Worten und der Schrift auseinandersetzen?

Jesus als der Auferstandene ist nämlich nicht im (Opfer-)Tempel erschienen, sondern dort, wo Menschen zusammen waren und miteinander über ihren Glauben redeten.

Vielleicht gelingt es auch uns, so über Jesus und unseren Glauben ins Gespräch zu kommen, dass wir einander die Augen öffnen. Dann kann es auch gelingen, Sonntag für Sonntag Ostern zu feiern.

Ihr

Martin Dorda, Gemeindereferent